Über uns

Der Verein beschäftigt sich in der Hauptsache mit der Geschichte und Heimatpflege im Raum Ailingen, Ittenhausen und Berg. In regelmäßigen Abständen werden in einem sehr schön restaurierten Wirtschaftsnebengebäude in Ittenhausen thematische Ausstellungen organisiert. Wir treffen uns monatlich zu Vorträgen und Unternehmungen. Manchmal werden diese Treffen gemeinsam mit der Kolpingfamilie Berg veranstaltet. Deshalb finden die Veranstaltungen auch an den unterschiedlichsten Orten statt. Das Veranstaltungsprogramm gibt darüber Auskunft. Das Besondere an diesen Treffen ist neben dem geselligen Beisammensein vor allem die Themenvielfalt. Die Themen beziehen sich nicht nur auf die Region hier, sondern ein Blick in die Welt ist ebenso erwünscht. Die Chronik der Veranstaltungen (PDF-Dokument) macht die Themenvielfalt deutlich.

Vorstand, Beisitzer und Kassenprüfer

  • Vorsitzender

    Bernd Fuchs

    Bernd Fuchs

    vertritt den Verein nach außen. Seine Kontakte zu anderen Organisationen sind sehr wichtig. Für Vereinsmitglieder ist er erster Ansprechpartner.

  • stv. Vorsitzender

    Martin Kohler

    Martin Kohler

    trägt wesentlich zur Programm­gestaltung bei. Er koordiniert die Aufgaben rund um die Ausstellungen und vertritt den Vorsitzenden.

  • Pressereferent

    Joachim Frick

    Joachim Frick

    schreibt sehr informative Texte für die Ortsnachrichten und die örtliche Presse. Seine ideenreiche Mitarbeit bei der Programmgestaltung überzeugt.

  • Schriftführerin

    Ingeborg Handschuh

    Ingeborg Handschuh

    schreibt die Protokolle. Sie führt und verwahrt penibel das Vereinsarchiv.

  • Kasse

    Tiberius Schmaus

    Tiberius Schmaus

    betreut die Vereinsfinanzen und entwickelt die Website des Vereins.

  • Beisitzer

    Hugo Glückler

    Hugo Glückler

    ist mit seinen handwerklichen Fähigkeiten und Ideen sehr gefragt.

  • Beisitzer

    Markus Hassler

    Markus Hassler

    unterstützt in vielfältiger Hinsicht die Arbeit des Vorstandes. Seine Hilfe wird außerordentlich geschätzt.

  • Beisitzer

    Martin Röther

    Martin Röther

    betreut das Museum in Ittenhausen. Ausstellungen sind ein gewichtiger Schwerpunkt in seiner Vereinsarbeit.


Die Kassenprüfung wird von Helmut Lorinser und Willi Huster vorgenommen.

Die Gesellschaft für Geschichte und Heimatpflege Ailingen-Berg e.V.

Museum in Ittenhausen
Museum in Ittenhausen

„Es lohnt sich, in der Geschichte zurück zu schauen, das schafft eine ganz andere Identität", so Dr. Wilhelm Beiter, der Gründer des „Geschichtsvereins“, wie der Verein einfacher halber oft betitelt wird.
Angefangen hat es mit einem Familienstammbaum, den Willi Beiter kunstvoll gestaltete und der vom früheren Ortsvorsteher Edwin Weiß in der Stube des Schwiegervaters entdeckt wurde. Im gemeinsamen Gespräch darüber entstand die Idee, weitere heimatbewusste und geschichtsorientierte Mitbürger von Ailingen und Berg zu suchen und einen Verein zu gründen. Das war 1987. Aus den damaligen 30 Mitstreitern wurden innerhalb von 25 Jahren über 200 Mitglieder.

Auch wenn die Zahl in den letzten Jahren altersbedingt gefallen ist, sind die monatlichen Treffen nach wie vor gut besucht und fester Bestandteil des Vereinslebens. Interne und externe Referenten präsentieren interessante Themen aus den verschiedensten Bereichen, es gibt Lesungen – überwiegend von lokalen Autoren - und zur Fasnachtszeit stellt sich immer eine Narrenzunft der Region mit ihren verschiedenen Masken und „Häsern“ vor, welche ja oft aufgrund einer lokalen Sage, Geschichte oder landschaftlichen Besonderheit entstanden sind. Es gibt Reisevorträge und –schauen und im Dezember trifft man sich zu einer besinnlichen Jahresabschlussfeier. Dazu kommen Exkursionen und Wanderungen.

Eine glückliche Fügung und sehr wichtig für das Vereinsleben war, dass es 1999 möglich wurde, in Ittenhausen das 1786 gebaute und 1998 renovierte Fachwerksgebäude von Josef Blaser dauerhaft zu mieten. Hier finden die meisten Veranstaltungen in der wärmeren Jahreshälfte statt und die Räumlichkeiten eignen sich auch hervorragend für Ausstellungen, mit welchen sich der Verein in der Öffentlichkeit präsentiert und die von Mitgliedern mit viel Sachverstand und Liebe gestaltet werden. Unter dem Dach im Speicher hat der Geschichtsverein inzwischen eine eigene Sammlung von historischen landwirtschaftlichen und handwerklichen Geräten, Möbeln und sonstigen Dingen aus den verschiedensten Themenbereichen angelegt. Vieles wurde ihm von Menschen anvertraut, die der Meinung waren, dass diese Dinge zu schade zum Wegwerfen sind und der Öffentlichkeit erhalten bleiben sollten.

Kuh und Kalb - Berger Dorfplatz
Kuh und Kalb - Berger Dorfplatz

Des Weiteren hat der Geschichtsverein die Aufstellung des Denkmals „Kuh & Kalb“ auf dem Berger Dorfplatz unterstützt.

Die Vitrinen im Ailinger Rathaus und dem Dorfgemeinschaftshaus in Berg werden von engagierten Mitgliedern gestaltet.

2013 übernahm Bernd Fuchs das Amt des Vorsitzenden, Dr. Beiter wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Auch wenn der Verein selber schon in die Jahre gekommen ist... es gibt immer noch Neues zu entdecken und Geschichts- und Heimatforschung bleibt spannend.


Werden Sie Mitglied

Zum jetzigen Zeitpunkt (Dezember 2023) sind 126 Personen als Mitglieder beim Verein registriert. Wir würden uns sehr freuen, wenn wir auch Sie als Mitglied begrüßen dürfen. Das Jahresprogramm möge sie hierzu inspirieren. Lesen Sie zuvor die Satzung des Vereins und melden Sie sich mit dem Formular zur Beitrittserklärung an.

PDF Dokumente

Gedanken

Die Gesellschaft für Geschichte und Heimatpflege Ailingen-Berg e.V.
wird selbst zum Gegenstand geschichtlicher Betrachtung.

— Tiberius Schmaus

Es gibt nicht nur den Blick in die Zukunft und Vergangenheit. Man schaut nicht nur nach vorn und zurück, sondern auch nach links und rechts, ja sogar in die Tiefe
und vielleicht nach oben!

— Tiberius Schmaus

Wenn die alten Bäume fallen,
bevor die jungen nachgewachsen sind, wird sich keiner mehr an sie erinnern!

— Joachim Frick

Wozu diese Website?

Man kann sich die Frage stellen, ob eine solche Website für den "Geschichtsverein" vonnöten ist, schließlich wohnen die meisten Vereinsmitglieder in Ailingen, Berg und der Umgebung. Über die Ortsnachrichten Ailingen und die örtliche Presse werden sie regelmäßig informiert. Aber…
  • Die eigene Website gibt dem Verein die Möglichkeit, Zeitpunkt und Inhalt einer Veröffentlichung selbst zu bestimmen.
  • Der Blick zurück reicht nicht nur wenige Wochen zurück, sondern kann den gesamten Zeitraum der Vereinsgeschichte umfassen. Die Informationen stehen sehr lange und leicht handzuhaben zur Verfügung. Insofern wird die Website selbst zur Ausstellung über den Verein.
  • Die Möglichkeit, Links (Verweise auf andere Geschichtsvereine) anzugeben, eröffnet den Blick nach links und rechts. Man kann sehen, was andere Vereine zum Thema Geschichte und Heimatpflege unternehmen.
  • Die eigenen Berichte über Vorträge können mit weitergehenden Links (Verweise auf andere, themenbezogene Seiten im Internet) ergänzt werden und vertiefen damit den Kenntnisstand zum Thema. Dieses Vernetzen von Wissen ist im World Wide Web leicht möglich.
  • Das Hauptthema „Über uns“ meint nicht nur die Vorstandsmitglieder, sondern umfasst sämtliche Vereinsmitglieder. Indem die Vereinsmitglieder selbst mit weiteren Informationen (Links, Korrekturen, Mitteilungen über Fehler usw.) zur Website beitragen, erfahren sie eine größere Wertschätzung und Verbundenheit mit dem Verein.

Wir nehmen Hinweise auf Fehler gerne entgegen, damit eine fehlerfreie Website entsteht, freuen uns aber auch über zustimmende Bemerkungen.

Diese Website soll ein Projekt aller Vereinsmitglieder sein!
Esse est percipi (lat. Sein ist wahrgenommen werden - G. Berkeley ↗)